Wurzelspitzenresektion

Die Erfolgsaussichten der WSR sind bei richtiger Indikationsstellung sehr hoch. Diese Behandlungsvariante stellt eine Alternative zur Zahnentfernung und folgendem Zahnersatz dar.

Wenn es zu entzündlichen Prozessen oder Zystenbildung im Bereich der Wurzelspitze kommt oder der Zahn nach einer Wurzelbehandlung noch schmerzt, muss dies nicht zwangsläufig den Verlust des Zahnes bedeuten. Bei der Wurzelspitzenresektion wird die entzündete Wurzelspitze mit dem umgebenden entzündeten Gewebe (Zyste) entfernt. Die feinen Wurzelkanäle an der Wurzelspitze werden damit sichtbar gemacht und gereinigt. Es folgt ein bakteriendichter Verschluss an der Wurzelspitze mit biologisch verträglichem Zement, wodurch ein erneutes Austreten von Keimen verhindert wird. Damit sind die Ursachen und eventuellen Beschwerden in den meisten Fällen beseitigt.